Schröpfen - Naturheilpraxis Michael Knospe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Therapien
Schröpfen gehört zu den klassischen Ausleitungsverfahren und wurde schon im alten Ägypten angewendet. Mittels Schröpfen soll der Blut- und Lymphfluss angeregt werden. Beim Schröpfen werden die Schröpfgläser auf die Haut gesetzt an gefühlten Myogelosen (Muskelverhärtungen). Die so gewählten Hautstellen sollen die dazu gehörigen inneren Organe (nach Head-Zonen) beeinflussen.

Arten des Schröpfens:

  • trockenes Schröpfen (siehe Abbildung), hierbei bleibt der Schröpfkopf so lange auf der Haut bis es zu einer Hämatombildung kommt (Bluterguss)
  • blutiges Schröpfen (echte Ausleitung, denn hier wird zuvor die Haut mittels Lanzetten geritzt und es tritt Blut aus)
  • Schröpfmassage: mittels Schröpfsalbe und Schröpfglas das über die Haut verschoben wird kommt es in diesem Bereich zu einer stärkeren Durchblutung als bei einer klassischen Massage

Einsatzgebiet für das Schröpfen sind unter anderem:

  • Rückenschmerzen
  • Hexenschuss
  • Gallen-und Nierenleiden
  • Migräne
  • Hypertonie
  • u.a.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü